Mac Image

SELBST­VERTEIDIGUNG

Im Selbstverteidigungskurs lernen die Teilnehmer mit Hilfe einer bewussten Körpersprache und mit einem gesunden selbstbewussten Auftreten Konfliktsituationen auf Augenhöhe zu begegnen und mit den damit verbundenden Widerständen adäquat umzugehen. Leicht erlernbare körperliche Techniken sind genauso Bestandteil des Kurses, wie auch verbale Strategien der Konfliktlösungen.

Ziele des Kurses:

  1. Umgang mit Stress bzw. Stressfaktoren
  2. Verständnis für Körpersprache und Körperbeherrschung
  3. Erkennen und Verstehen der Dynamik von Gewaltsituationen, Konfliktvermeidung
  4. Ichstärkung, um eigene Unsicherheiten zu überwinden
  5. Erarbeitung der Ausstiegsmöglichkeiten in allen Phasen einer Krise
  6. Selbstverteidigungs-Techniken
Mac Image

SELBST­BEHAUPTUNG

in Kindergärten und Schulen

Kindgerechtes Trainieren im Rahmen der Selbstbehauptung, beinhaltet einfache und leicht verständliche Themen, die seitens der Kinder gut verstanden und umgesetzt werden. Egal welches Alter, Kinder können für unsichere Situationen sensibilisiert und geschult werden.

Auch Kinder können und dürfen Entscheidungen treffen. In den Kursen helfen wir den Kindern, dass sie die richtigen Entscheidungen in unsicheren Situationen treffen. Recht am eigenen Körper, was dürfen „ fremde“ Erwachsene und was nicht. Stark sein heißt nicht automatisch sich körperlich durchzusetzen, sondern besonnen und sicher mit „Köpfchen“ zu handeln.

Mögliche Kursinhalte:

  1. Kommunikation
  2. Verhalten gegenüber Erwachsenen
  3. Selbstverteidigungstechniken
  4. Kondition & Koordinationsübungen
  5. Situationsschulung
  6. Übungen zur Selbstbehauptung (Mimik, Gestik, Nähe und Distanz usw.)
  7. Rollenspiel
Mac Image

DEESKALATIONS­TRAINING

Das Deeskalationstraining ist speziell auf die Anforderungen von verbal oder körperlich aggressiven Menschen mit geringer Impuls- und Selbstkontrolle ausgerichtet. Es kann ebenfalls speziell für Mitarbeiter in pädagogischen Einrichtungen oder Behörden angeboten werden. Zusammen mit den Teilnehmern werden auf der Basis ihrer individuellen Fallbeispiele sozial angemessene Konflikt- und Problemlösungsstrategien erarbeitet. Die Entstehung von Gewaltsituationen ist zum Beispiel eine der Kernfragen in diesem Bereich der Deeskalation.

An den kognitiv-reflektierenden Prozess wird das Training unter Stress angeschlossen. Mithilfe der gegebenen Fallbeispielen und unterschiedlicher erarbeiteter Methoden werden die Teilnehmer gezielt provoziert und emotionalisiert.

  1. Handlungsrepertoire der Teilnehmer in Gewaltsituationen erweitern (verbale und deeskalierende Gesprächsstrategien, Übungen aus dem Bereich Nähe und Distanz etc.)
  2. Ichstärkung, um eigene Unsicherheiten zu überwinden
  3. Selbstbehauptung & Selbstverteidigung: Anwendung und Erlernen von einfachen SV-Techniken, Einsatz mit lauter Stimme
  4. Verständnis für Körpersprache und Körperbeherrschung
  5. Umgang mit Stress bzw. Stressfaktoren
  6. Erkennen und Verstehen der Dynamik von Gewaltsituationen
  7. Erarbeitung der Ausstiegsmöglichkeiten in allen Phasen einer Krise
  8. Rollenspiele
Mac Image

SOZIAL­KOMPETENZ­TRAINING

in Grundschulen und weiterführenden Schulen

Die Ziele des Sozialkompetenztrainings ist die Förderung des Selbstbewusstseins, der Toleranz gegenüber anderen und der Kommunikation, desweiteren die Auseinandersetzung ohne Gewalt sowie die Stärkung der Schüler. Die Fähigkeit Konflikte ohne Androhung oder Anwendung von Gewalt auszutragen, kann durch langfristig angelegtes Training erlernt und nachhaltig unterstützt werden. Wichtiger Bestandteil des Sozialkompetenztrainings ist die Stärkung der Klassengemeinschaft.

Die durchgeführten Maßnahmen verfolgen das Ziel des gewaltfreien, respektvollen und würdevollen Umgangs miteinander. Selbstverständlich werden die Trainings an die jeweilige Schulform und an die jeweiligen Klassen angepasst.

Mögliche Kursinhalte:

  • Ichstärkung, um eigene Unsicherheiten zu überwinden
  • Mobbing und Cybermobbing
  • Umgang mit Stress bzw. Stressfaktoren
  • Klassenübungen/Teamübungen
  • In der praktischen Umsetzung basiert das Konzept des Projekts auf folgenden Aktivitäten
    • Gemeinsam ein oder mehrere Ziele erreichen
    • Zusammenarbeit entwickeln
    • Kooperationen zu erarbeiten
    • Konflikte erkennen und lösen
    • Kriterien der Kommunikation entwickeln
    • Bereitschaft entwickeln, sich mit anderen Kindern auseinanderzusetzen, zu arbeiten, zu spielen und „miteinander klarzukommen“

Nehmen Sie gerne direkt Kontakt mit uns auf unter Tel.: 04952 894608 oder über unser